Jugendfreizeit 2018 in Anglet

Vom 21.05. - 29.05.2018 ist die Jugendgruppe der FFW Hennenbach auf Freizeit in unserer Partnerstadt Anglet, mit der dieses Jahr das 50. Jubiläum gefeiert wird.

Jugendfreizeit in AngletDurch kurze Berichte wollen sie uns an ihren Erlebnissen während ihres Aufenthalts in der französischen Partenerstadt Anglet teilhaben lassen.

 

 

 

Anreise

 

Nach fünfzehneinhalb Stunden sind die 12 Jungs und Mädels der Jugendgruppe mit ihren drei Betreuern (Chrissi, Armin und Olli) müde aber voller Erwartung in Anglet angekommen. 

 

Unterkunft

Die Unterkunft übertraf alle Erwartungen

 

 

 

 

Begrüßung

Am Dienstag Mittag war der offizielle Empfang bei der Stadt Anglet mit dem Bürgermeister und allen Offiziellen aus dem Stadtrat. Anschließend stand ein Strandtag auf dem Programm bei bestem Wetter und tosendem Wellengang des Atlantiks.

 

Strand und Meer

 

Berg und Bahn

Am Mittwoch sind wir mit einer Zahnradbahn, dem Petit train de la Rhune, vom Pass Col de Saint Ignace (169 m) mit einer Geschwindigkeit von bis zu 9 km/h auf den heiligen Berg der Basken "La Rhune" (910 m) gefahren. Den Abstieg vom Gipfel mussten wir allerdings zu Fuß absolvieren. Doch vorher haben wir noch unser Mittagessen am Berg zu uns genommen, das von der örtlichen Feuerwehr für alle zubereitet worden ist, Nudeln mit Schweinebraten und Baguette und als Nachtisch Käse, einfach super.

Am gleichen Tag sind wir noch zur Jugendfeuerwehr nach Urt gefahren und haben einige Spiele absolviert, unter anderem Seilziehen, der baskische Nationalstolz und haben drei mal gewonnen. Nach der "Feuerwehr-Olympiade" haben wir  noch eine Wasserschlacht veranstaltet.

 

Kultur und Natur

Donnerstag war unser Ausflug nach Bilbao. Die Eindrücke waren riesig. Alleine das Guggenheim Museum war in seiner Architektur umwerfend. Nach einem Picknick im Grünen sind wir in die Altstadt zur Erkundung. Auf der Heimfahrt haben wir noch die Steilküste besichtigt. Ein rundum gelungener Tag!

 

Tagesgespräch

Der Besuch der jungen Feuerwehrleute aus Ansbach-Hennenbach im Rahmen der 50-Jahrfeier der Städtepartnerschaft zwischen Anglet und Ansbach bei ihren befreundeten Feuerwehrleuten aus Anglet wurde mit einem Empfang durch Bürgermeister Claude Olive im Rathaus und Veröffentlichungen in der Tageszeitung "Sud Ouest" und im Internet gebührend gewürdigt.

 

Rescue und Ruhetag

Freitag war der Tag etwas ruhiger. Nachdem der Jet-Ski wegen technischem Defekt ausfallen musste, durften wir auf Rettungsboards mit Armkraft aufs Meer hinaus, was für uns eine Riesengaudi war, da so ein Ding schwankt wie blöd und dadurch Ungeübte immer wieder  abwirft. Anschließend haben wir den mondänen Badeort Biarritz besichtigt.

 

Feuerwache und Olympiade

Den Samstag verbrachten wir in der Feuerwache Anglet. Am Vormittg haben wir bei Regen und heftigem Gewitter die Ausrüstung besichtigt und eine Reihe von Alarmierungen live miterleben können. Nach einem fulminanten Mittagessen, originale Paella, haben wir unsere Feuerwehr-Olympiade durchgeführt, bei der wir dritter Sieger wurden. Wie schon in Urt endete auch diese mit einer riesigen Wasserschlacht, bei der kein Faden trocken blieb. Unser Jugendwart Armin hat sich in aller Namen bei der Feuerwehr, der Stadt Anglet und dem Feuerwehrverein für die herzliche Aufnahme und Betreuung bedankt und unsere mitgebrachten Geschenke überreicht. Im Gegenzug haben auch wir Andenken an diesen überaus gelungenen und unvergesslichen Aufenthalt überreicht bekommen.

 

Abschied

Letzte Nachricht aus Anglet. Heute haben wir die Altstadt von Bayonne besichtigt. Anschließend sind wir nach Spanien zum Mittagessen gefahren. Hier haben wir in einem Restaurant, welches eigentlich ein Krämerladen ist, unser Essen genossen. Anschließend waren wir in Espellette zum Einkaufen. Unser letztes Abendessen haben wir dann wieder in der Unterkunft zu uns genommen. Die Autos sind bereits gepackt, so dass es auf der Heimreise morgen noch nach Toulouse zu Airbus gehen kann, wo wir allerdings "top secret" keine Bilder knipsen dürfen.👍👍👍